CD "...Büchse us"

Band: De Ramönsche

9 x kölscher Punkklamauk - einfach nur genial!

aus bierschinken.net:

„De Ramönsche sind eine Leverkusener Band, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Stücke der ehrenwerten Ramones mit kölschen Texten zu versehen, ausgewählte Lieder der ehrenwerten Bläck Föös im Ramones-Stil zu schrubben und ähnlichen Experimenten Platz zu geben. Wer nun die ripuarische Mundart per se mit Karneval und Tom Gerhard assoziiert, wird auch hier nichts für sich finden. Allerdings handelt es sich hier trotzdem um eine Punkband, die sehr darauf bedacht ist, die Schöpfung zu ehren. Das bedeutet, dass die Originale der Ramones mit Respekt und Detail-Liebe behandelt werden ("Einer ist immer der Arsch") und andererseits von den Bläck Föös Stücke ausgewählt werden, die von jeher im Kern eher Rock-Stücke als Klamauk waren ("Drachenfels", "Achterbahn", "Rollbrett").

Ein weiterer gelungener Genie-Streich in meinen Augen ist die Vermengung von The Clash's "Should I Stay Or Should I Go" mit dem Text von "Frankreich, Frankreich" der Kölner. Und "Rockaway Beach" von den Ramones hatte ja bereits 1979 Jürgen Zeltinger, der ebenfalls mehr für Rock'n'Roll als für kölschen Klüngel steht, mit seiner Band zu "Müngersdorfer Stadion" umegdichtet. Und auch das von Wanda Jackson bekannt gemachte "Let's have a Party" sowie eine echte Eigenkomposition finden sich hier.

De Ramönsche reihen sich damit in eine Liste von Ramones-Nachlass-Verwaltern ein, die den Geist der Vorbilder ehren und trotzdem oder gerade deshalb ihre eigenen Fußstapfen hinterlassen, ähnlich wie Wiener Vienna Affair, die die Ramones mit den typische Schmäh bereichern oder die seeligen Rämouns, die eine ganze Platte Beach-Boys-Lieder mit Onetwothreefour versehen haben. Allein das auf dem Release-Konzert dargebotene Status Quo-Lied tappt leider in die Kirmes-Falle, aber da es nicht auf der CD ist sehen wir darüber hinweg und gratulieren den Ramönsche zum sonst geschmackssichreren Werk. Alles andere ist Karneval.“

Formate: